Karsten Hölck

Karsten Hölck, Salery

Webinare, Kundenveranstaltungen, Messen oder Wissensforen, alles gute Gelegenheiten, um Besucher über den Kanal E-Mail darauf aufmerksam zu machen. Und die letzten beiden Corona Jahre haben gezeigt, dass es essenziell ist, auch jetzt die richtigen Marketingstrategien in der Event-Promotion anzuwenden. 

In diesem Artikel erfahren Sie, warum und wie Sie Ihre Event-Promotions in den Kanal E-Mail Marketing einbinden können. Richtig angewendet, kann E-Mail Marketing ein wahrer Booster werden, wenn es darum geht Ihre Veranstaltung mit interessierten Teilnehmern zu füllen. 

E-Mail Marketing ist ein Dauerbrenner

E-Mail Marketing ist etwas aus der Mode gekommen! Glauben Sie das? Zugegeben, dass neuste ist es nicht, aber aktuelle Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: 

  • E-Mails konvertieren um 4 Prozent besser als soziale Medien.

  • 40 Prozent der Vermarkter im B2B geben an, dass Ihre E-Mail-Newsletter die wichtigste Taktik in ihrer Content-Marketing-Strategie ist und 31 Prozent davon sagen, dass E-Mail-Newsletter der effektivste Kanal ist, Ihre Kunden und Interessenten Leads zu pflegen.

  • Täglich nutzen rund 3,9 Milliarden Menschen E-Mail. Und bis 2023 sollen es sogar rund 4,3 Milliarden werden.

  • Über alle Vermarkter haben 78 Prozent in den letzten 12 Monaten eine Zunahme des E-Mail-Engagements festgestellt.

So nutzen Sie E-Mail Marketing für Ihre Event-Promotion

Planen Sie genügend Vorlauf der E-Mail Event-Promotion ein! Denn es macht wenig bis keinen Sinn, kurz vor dem Event, schnell noch entsprechende Einladungen per E-Mail zu versenden. Der Kanal E-Mail kann großartiges leisten, aber er kann nicht zaubern! Fangen Sie ca. 2-3 Monate vor dem Event an, dieses a) über die eigenen Adressbestände und b) auch über angemietete Adressbestände zu bewerben. Ein langer Vorlauf stellt sicher, dass etwaige Interessenten, ihre persönliche Planung auf Ihr Event Angebot ausrichten können. 

Wichtig: Auch wenn Sie einen langen Vorlauf eingeplant haben, sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass Sie mit nur einer E-Mail Versendung den Sack schließen können.

Eine gute Strategie ist, den Event Content „häppchenweise“ an Ihre Wunschzielgruppe zu senden. Dies hat zwei Vorteile: Zum einen erhöhen Sie die Chance zusätzlicher Anmeldungen, zum anderen fühlen sich Empfänger, die sich bereits angemeldet haben oder erstes Interesse zeigen, nicht unbedingt „genervt“, da eine Informationsfolge (Häppchen) eher als relevant eingeschätzt wird. Entweder schreiben Sie dabei alle Empfänger mehrfach an, oder (meine Empfehlung) Sie konzentrieren sich auf alle Empfänger, die beim ersten Versand bereits geöffnet und geklickt haben. 

Der richtige Inhalt Ihrer E-Mail-Event-Promotion

Ich sehe in E-Mail Werbemitteln oft, dass die wichtigsten Daten zum Event schlicht fehlen oder echte inhaltliche Schnitzer enthalten sind. Folgende Daten müssen unbedingt in Ihrer E-Mail-Event-Promotion enthalten sein:

  • Information, ob das Event kostenfrei ist, oder umgekehrt, was das Event kostet
  • Gibt es einen Frühbucherrabatt, (wenn nicht, denken Sie darüber nach)
  • Einfache und gut sichtbare Anmelde-Buttons (CTA: Call to Action)

Es gilt, alle wichtigen Informationen in jeden Versandblock zu integrieren, dazu wechselnde interessante Fakten und News zu Ihrem Event geben und eine leichte und schnell zu erfassende Darstellung der CTA.  

Online marketing-live is beta! Oder testen, bis die Luft brennt.

Verlassen Sie sich nicht auf nur eine E-Mail Werbemittel Version. Dasselbe gilt für die Betreffzeile. Nehmen Sie sich die Zeit und testen Sie unterschiedliche Grafiken, und Einleitungstexte. Versuchen Sie es auch mal mit unterschiedliche gefärbten CTA Buttons, und unterschiedlichen Versandzeitpunkten. Vielleicht auch mal ein Versand am Wochenende? Sie werden bei den heutigen Möglichkeiten der Auswertungen von E-Mail Kampagnen erstaunt sein, wann Ihre Nachricht am besten gelesen und wahrgenommen wird. Und, wann die Conversions erzeugt werden. E-Mail Marketing ist ein Prozess. Es gibt nicht „das perfekte“ Werbemittel oder „den perfekten“ Versandtag.

Optimieren Sie Ihre Event-Landingpage

Ihr Sales-Team möchte möglichst viel über einen neuen Interessenten Lead wissen und daher möglichst alle Daten in einem Formular abgefragt haben. Aber, spätestens, wenn eine Telefonnummer abgefragt wird, entsteht die größte Hürde. Der Verdacht liegt nah, dass gleich nach dem Eintrag das Telefon klingelt. Und darauf, ganz ehrlich, haben die wenigsten Interessenten “Bock”! Oder geben Sie auch gleich überall Ihre Telefonnummer weiter? Auch weitere Daten vom Interessenten wie Anschrift und Firmenname abzuverlangen, sind im ersten Schritt echte Response-Killer. Also grundsätzlich sollte im ersten Schritt immer nur die wirklich notwendigen Daten abgefragt werden. Das sind, je nach Event Art, die E-Mail und der Name. Das reicht im ersten Schritt. Auch wenn Ihr Sales-Team hier anderer Meinung ist. Wenn diese beiden rudimentären Daten eingegeben sind, können in weiteren Schritten die zusätzlichen Informationen ganz einfach im zweiten Schritt eingeholt werden. 

Wichtiger Punkt zum Schluß

Potenzielle Event Besucher sollten auf der Landingpage erfahren, was sie da eigentlich genau buchen oder wofür sie sich konkret anmelden und ob der Spaß etwas kostet oder nicht. Und natürlich müssen die Links zu Datenschutzbestimmungen, Impressum, Buchungskonditionen etc. funktionieren. Was da hilft: Einfach mal die Kollegen oder noch besser nicht betriebsblinde, wie Bekannte und Freunde zum Testen einladen und um ein ehrliches Feedback bitten.